Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.

MS-Aktivgruppe Hilchenbach und Freunde e.V.

2012

Rückblick auf unseren Verein "Jahre 2012"

Weihnachtsfeier am 11.Dezember 2012

Zur diesjährigen Weihnachtsfeier trafen wir uns um 17.00 Uhr in unserem Vereinstreffpunkt dem Richard-Martin-Haus in Hilchenbach.

Begrüßt wurden wir von unserem Vereinsvorsitzenden Christian Häußler. In seinem Jahresrückblick nach dem Abendessen – ein vom Haus mit köstlichen Speisen hergerichteten Buffet – führte uns der Vorsitzende mit einem Lichtbildervortrag durch die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres.

Eine Überraschung war der Chor "Pop-Generation Siegen" mit Gospel und Spiritual-Vorträgen, passend zur Weihnachtszeit. Zum Abschluss kam das fast schon traditionelle Schrottwichteln; welches wie alljährlich mit viel Heiterkeit die Weihnachtsfeier beendete. Weitere Bilder von der Weihnachtsfeier!
 


Advents-Basar in der Celenus-Klinik Hilchenbach

Wie in den vergangenen Jahren hatten wir am 02. Dezember 2012 die Gelegenheit, uns am Weihnachtsmarkt zu beteiligen und die von unseren Gruppenmitgliedern selbst hergestellten knusprigen Weihnachts-Plätzchen und fruchtigen Marmeladen/Gelees zum aufbessern unserer Vereinskasse zu verkaufen.

Auch in diesem Jahr war der Markt wieder ein voller Erfolg, denn alle angebotenen Weihnachtsartikel fanden ihre Käufer.
 

 

 


Bilder von Sommerfest

 

 


Haus der Geschichte in Bonn

Unsere Fahrt zum Haus der Geschichte in Bonn stand am 24.07.12 an.

Wieder standen wir mit 4 Rollstuhlfahrern um 7.29 in froher Erwartung am Bahnhof Hilchenbach. Leider mußten wir diesen frühen Zug nach Siegen nehmen, da uns von der DB-Servicestelle bei einer 7-minütigen Umsteigezeit eine Einstieghilfe verwehrt wurde.

Nach einer Stunde Wartezeit auf dem Bahnsteig, erfolgte um 9.09 Uhr unsere Abfahrt nach Siegburg. Dort ist der Bahnhof so angelegt, dass wir keine Umsteigehilfe benötigten. Eine Etage tiefer stiegen wir dann wieder problemlos in die S-Bahn ein, die dann in Bonn in eine U-Bahn übergeht und wo an der Haltestelle „Heussallee/Museumsmeile“ direkt das Haus der Geschichte zu finden ist.

Zunächst haben wir eine Mittagspause im Museums-Restaurant eingelegt und um 13.30 Uhr hatten wir eine Führung durch die Ausstellung, die mit dem Jahr 1945 beginnt und viel Sehenswertes bietet. Nach der Führung besuchten wir den unweit vom Museum vorbei fließenden Rhein.

Gegen 17.00 Uhr fuhren wir mit der U-Bahn/S-Bahn wieder zurück nach Siegburg. Dort hatte der aus Köln kommende Zug 20 Min. Verspätung und somit kamen wir auch zu spät in Siegen an. Die Anschluss-Bahn nach Hilchenbach war lange weg. Wir wurden von der Service-Bediensteten über die Schienen geführt damit wir uns bei immer nach sehr warmen Temperaturen mit einem Eis erfrischen konnten. Gegen 21.00 Uhr war dann unser Ausflugstag in Hilchenbach zu Ende.

Wir bedanken uns herzlich für die von dem DB-Service erbrachte Hilfe beim Umsteigen.


Mit der Rothaarbahn nach Bad-Berleburg

Am 26.06.12, nach vielen, vielen Tagen hässlicher Witterung, fuhren wir in ca. 1 Std. mit der Rothaarbahn nach Bad-Berleburg.

Unweit des Bahnhofs ließen wir uns im Außenbereich einer Eisdiele nieder, aßen Eis oder ähnliche Köstlichkeiten, erzählten vom Urlaub, lachten über lustige Begebenheiten und fuhren gegen 17.30 Uhr wieder zurück.

Ein großes Lob gilt den Bediensteten der Rothaarbahn, die wie selbstverständlich unseren 4 mitreisenden Rollstuhlfahrern immer hilfreich zur Seite standen. Danke für die uns zuteil gewordenen Hilfe.

Bilder aus Bad Berleburg finden Sie in unserer Bildergalerie.


Vereinsurlaub im Schwarzwald

Unser Vereinsurlaub im rollstuhlgerechten Aktiv-Hotel im Schwarzwald vom 10.-17.06.2012.

Dank der kostenfreien Überlassung eines Rollstuhltransporters von der DRK Ortsgruppe Siegen-Süd, war die Fahrt auch für unsere Rollstuhlfahrer mit ihren Betreuern gesichert.

Wir unternahmen einige Ausflüge zum Teil mit einem angemieteten Reisebus und auch problemlos für unsere Rollstuhlfahrer, mit der Bahn.

Bei strömendem Regen ging es ins Ortenauer Weingebiet mit Besuch der Manufaktur „Hahn & Henne“, am nächsten Tag stand eine Elsaßrundreise an, mit Besuch eines Soldatenfriedhofes aus dem 1. Weltkrieg. Es folgte eine Bahnfahrt zum ca. 900 m hoch gelegenen Titisee. An diesem Abend fand in unserem Hotel ein „Schwarzwaldabend“ mit entsprechenden Speisen und Musik statt.

Auch eine Fahrt zum Belchen wurde unternommen Mit der Gondel, die auch für Rollstühle geeignet ist, konnten wir fast bis zum baumlosen, 1400 m hohen Gipfel fahren. Bei herrlichem Wetter hatten wir rundum eine gute Sicht, bis hin zu den schneebedeckten Schweizer Alpen. Bei der Rückfahrt gab es noch einen kurzen Halt in dem schönen Städtchen Stauffen.

Am Tag vor unserer Abreise fuhren wir mit der Bahn nach Freiburg, besuchten den täglichen Markt rund um das Münster und am Nachmittag das Planetarium mit dem Vortrag „Die Größe der Welt“. Wir tauchten ein in die unendlichen, nicht begreifbaren Weiten unseres Alls.

Die Rückfahrt verlief mit einigen Staus; aber alle sind wohlbehalten im Siegerland angekommen.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Upphoff vom DRK Siegen-Süd für die kostenfreie Bereitstellung des Rollstuhltransporters.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.


Seniorenmesse „Aktiv Zukunft gestalten“

Am 29.04.12 im Rathaus Hilchenbach. Frau Inge Grebe, Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement, gab unserem Verein die Möglichkeit, uns an dieser Messe zu beteiligen.

Auf einem für uns reservierten Platz im Erdgeschoss, konnten wir unseren Verein für eine breite Öffentlichkeit präsentieren. Zwei Rollstuhlfahrer unserer Gruppe, Ursula Springer und Heinz Honerkamp hatten sich zum Standdienst bereit erklärt und verteilten Flyer an interessierte Personen. Unser Vereins- bzw. Gruppenmitglied Willi Krämer hatte eine wunderbare Fotowand mit Fotos von unseren Veranstaltungen hergerichtet, so dass die Interessierten einen Einblick in unser Vereinsleben mit unseren vielfältigen Aktivitäten erhielten.

Es herrschte reger Betrieb und buntes Treiben auf allen Etagen des Rathauses, hier und da gab es Kaffee und Waffeln oder Kuchen und an den einzelnen Ständen der Aussteller gab es, wenn gewünscht, Beratung.

Danke an unsere Leute für ihre Bereitschaft.


Besuch in der AHG-Klinik Hilchenbach am 27.03.12

Frau Theofel empfing uns wie immer sehr freundlich und führte uns in einen Konferenzraum wo die Tische bereits liebevoll gedeckt waren. Kaffee und Kuchen standen bereit und so konnten gleich die leckeren Kuchen probiert werden.

Unser Vereinsvorsitzender, Herr Christian Häußler, von Beruf Neuro-Psychologe und an der Klinik beschäftigt, hatte uns eingeladen um der Gruppe seine Arbeit als Neuro-Psychologe zu erklären. Mit moderner Technik, anschaulich und für uns alle begreifbar, führte er uns in die Zusammenhänge der Neuro-Psychologie und deren Therapien ein.

Ein wesentlicher Punkt des Vortrages war die neuropsychologische Behandlung von mentalen Defiziten, wie z.B. Gedächtnis- oder Konzentrationsstörungen und psychische Probleme wie Depressionen bei Multipler Sklerose. Wir hörten gespannt zu und schnell war es 18.00 Uhr und gingen um einiges Wissen reicher wieder nach Hause.

Wir danken der Klinik, Herrn Christian Häußler und Frau Theofel für den gelungenen Nachmittag. Möchten Sie Bilder hierzu ansehen?
 


Ausflug nach Nümbrecht mit Bergischer Kaffee-Tafel

Am 24. April besuchten wir die historische Holstein´s Mühle in Nümbrecht, die bis 1969 als Sägewerk und Getreidemühle diente. Die Mühle und auch die Sägegatter wurden mit Wasserkraft angetrieben, von denen heute noch die Treibriemenräder sowie ein Gatter im Restaurant an ihrer ursprünglichen Stelle erhalten sind. Wir nutzten den Ort um uns die traditionsreiche "Bergische Kaffeetafel" munden zu lassen. Die auf Tellern, Schalen und Schüsseln dargebotenen Speisen werden traditionell in einer bestimmten Reihenfolge gegessen und der Kaffee wird in der "Dröppelminna" serviert.   

 


Ausflug nach Hohenroth (28. 02. 2012)

Unser Ausflug zum Hohenroth war eine sehr neblige Angelegenheit. Das Forsthaus liegt mitten im Wald auf einer Höhe von 640 m und verschwindet sehr oft in Nebelschwaden. Wir trotzten den Witterungsbedingungen und fanden auch alle unbeschadet unseren Aufenthaltsort.

Schon draußen wurden wir freundlich von Herrn Jocher vom Verein Waldland Hohenroth empfangen und im Auditorium war der Tisch mit leckerem Kuchen und duftendem Kaffee gedeckt. Während des Kaffeetrinkens erzählte uns Herr Zimmermann von den Neuankömmlingen im Rotwild-Gehege, nämlich einige Damhirsche, deren Ursprungsland Mesopotamien ist. Da diese Tierart weltweit nur noch aus ca. 200 Tieren besteht, also kurz vor dem Aussterben ist, hoffen die Tierhüter auf erfolgreiche Nachzüchtung.

Frau Bald, Klangschalen-Therapeutin, ging anschließend mit uns und den Klangschalen auf besinnliche Reisen. In entspannter Haltung hörten wir den Klängen dieser wundersamen Schalen und den begleitenden, gut vorgetragenen kleinen Geschichten zu.

Alles in allem war es ein schöner, wohltuender Nachmittag. Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.


Besuch des Sanitätshauses Kienzle in Bad-Berleburg

Auch nach Bad-Berleburg fuhren wir mit der Bahn, diesmal mit der Rothaarbahn und auch dort waren die Bediensteten sehr hilfsbereit. Es wurde eine Rampe bereitgestellt und unsere Rollstuhlfahrer konnten ohne Probleme ein- und aussteigen.

Bei der Firma Kienzle wurden wir freundlich empfangen und in einem für uns vorbereiteten Raum stellte uns Herr Kienzle besondere Sitzkissen vor, die vor allem den Rolli-Fahrern das lange Sitzen erleichtern. Wir konnten die Innereien der Kissen anschauen und sie auch ausprobieren. Ein weiterer Mitarbeiter demonstrierte uns besondere Schuh-Einlagen und die im Haus hergestellten Orthesen.

Auch konnten wir die Vermessung der Füße mit röntgenartigen Geräten sehen. Zum krönenden Abschluß suchten wir noch eine Eisdiele auf und vor allem für unseren Michele sehr lohnenswert, denn er konnte mal so richtig italienisch "palabern".

 Weiter (zum Rückblick 2011) >>>